Nicht-primates Hepacivirus: Stuten können Fohlen infizieren

Nicht-primates Hepacivirus: Stuten können Fohlen infizieren

Gesundheit | PR (TiHo)

Studie untersucht Übertragungswege und Infektionsverlauf

 

Wissenschaftler der Klinik für Pferde der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) zeigten zusammen mit Forschern des TWINCORE, Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung, dass das Nicht-primate Hepacivirus (NPHV) von Mutterstuten auf ihr Fohlen übertragen werden kann. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie im Fachmagazin Journal of General Virology.

Das Nicht-primate Hepacivirus (NPHV) ist eng mit dem für Menschen pathogenen Hepatitis-C-Virus verwandt. Das Virus ist weit verbreitet und infiziert Pferde, die aber, soweit bislang bekannt, in der Regel nicht klinisch auffällig werden. Studien zur Verbreitung von NPHV-Infektionen zeigten, dass etwa dreißig bis vierzig Prozent aller Pferde Antikörper gegen NPHV tragen, das heißt ihr Immunsystem hat sich schon einmal mit einer NPHV-Infektion auseinandergesetzt. Bei etwa zwei bis fünf Prozent der Pferde wurde genetisches Virusmaterial im Blut nachgewiesen. Die natürlichen Übertragungswege von NPHV-Infektionen zwischen Pferden sind unbekannt. Um den Infektionsverlauf und die Übertragungswege dieses erst vor wenigen Jahren entdeckten Virus zu untersuchen, wurden 20 tragende Stuten bis sechs Monate nach dem Abfohlen beobachtet.

 

Bei vier Stuten konnten die Forscher zum Zeitpunkt des Abfohlens virale RNA, also Erbinformationen des Virus, nachweisen. Eine dieser Stuten übertrug das Virus auf ihr Fohlen. Sowohl die infizierten Stuten als auch das infizierte Fohlen zeigten im gesamten Untersuchungszeitraum keine Hinweise auf eine Erkrankung durch die Infektion. Wann genau die Stute ihr Fohlen ansteckte, wissen die Wissenschaftler nicht – das Virus kann während der Trächtigkeit oder während der Geburt auf das Fohlen übergegangen sein. Der Nachweis, dass Stuten ihre Fohlen mit dem Nicht-primaten Hepacivirus anstecken können, ist ein weiteres Teil im Puzzle zu dem Virus. Um zu verstehen, welche Relevanz ein neu entdecktes Virus hat, gilt es das Puzzle Stück für Stück zu vervollständigen.

 

Während der Beobachtungsperiode von sechs Monaten infizierten sich zwei weitere Mutterstuten und sieben Fohlen. Die Übertragungswege des Virus bei diesen Tieren sind bisher unbekannt. Die gefundene virale RNA wurde sequenziert und phylogenetisch analysiert. Es zeigte sich, dass innerhalb der einzelnen Weidegruppen ähnliche NPHV-Varianten zirkulierten. Dies lässt vermuten, dass sich die Tiere untereinander ansteckten.

 

Die Originalpublikation

Vertical transmission of hepatitis C virus-like nonprimate hepacivirus in horses.

Gather T., Walter S., Todt D., Pfaender S., Brown R. J. P., Postel A., Becher P., Moritz A., Hansmann F., Baumgaertner W., Feige K., Steinmann E., Cavalleri J.-M. V. (2016)

Journal of General Virology, DOI: 10.1099/jgv.0.000561

Quelle

Spende

Hofreitschule News ist ein kostenloses Online-Pferdemagazin. Ihre Spende, die freiwillig ist, unterstützt unsere Redaktion und somit den Fortbestand der Zeitung. Wenn Ihnen die Berichte gefallen, dann würden wir uns sehr freuen, wenn sie unsere Arbeit durch eine Spende honorieren. Schon kleine Beträge helfen uns!

Hat ihnen dieser Bericht gefallen? Dann klicken Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren: