Nachgefragt bei Antje Kreutzer

Hof Repente, Antje Kreutzer, Reithof, Reiterleben, barockreiten, Barocke Reiterrei, Reitkunst, Reiten, Barockpferde

Seit fast 30 Jahren Jahre betreibt Antje Kreuzer gemeinsam mit ihrem Mann Steffen den Hof Repente. Neben dem Landwirtschaftsbetrieb und der Ferienanlage verfügt der Hof seit 2000 über eine HofReitschule, die Antje leitet.

 

Mit der FN-gekennzeichneten Reitschule Basisausbildung bis Leistungssport hat sie sich ihren Traum erfüllt und bildet nach der Kunst der alten Meister Pferde und Reitschüler aus. Hofreitschule News hat mit Ihr über Ihre Arbeit gesprochen.

 

Neben dem Gutshof Repente bieten sie Reitunterricht an. Welche Reitmeister sind ihr größtes Vorbild?

Reiterlich habe ich mich in der Neuzeit am meisten an Philippe Karl und Ruth Giffels orientiert. Für die theoretischen Grundlagen habe ich viele, viele Bücher über die Reitkunst gelesen. Für mich sind die Reitmeister, die mit Herz, Wissen und Sachverstand ihre Pferde einfach schön reiten.

 

Was bieten sie Ihren Reitgästen und Pferdebesitzern an?

Reitgästen bieten wir freundliche und qualitativ hochwertig ausgebildete Pferde, die es dem Lernenden ermöglichen zu fühlen und zu spüren, wann ihre Hilfengebung richtig ist. In den Unterricht fließen Erklärungen ein über das wieso, weshalb, warum und wie eine reiterliche Bewegung ausgeführt werden muss, um eine bestimmte Reaktion des Pferdes zu erhalten. Das wird natürlich abgestimmt auf das Alter, das Können und die Wünsche (sofern realisierbar) der Reitgäste.

Pferdebesitzern bieten wir auch diesen Unterricht, Ferien mit dem eigenen Pferd, Reithalle mit 40 m Spiegel, Trailplatz mit Naturhindernissen von leicht bis schwer und ein herrliches Ausreitgelände.

Neu seit 2021 ist auch unser Tiergesundheitszentrum.
Vierteljährlich verwandelt sich Hof Repente in eine tiermedizinische Praxis. Leitender Tierarzt ist Martin Grell. Angeboten wird Diagnostik TA Martin Grell: Herzuntersuchungen, Blutanalyse, Lahmheitsuntersuchungen, Dentalbehandlungen, Atemwegserkrankungen, Röntgen, Ultraschall, Endoskopie, Osteopathie und Akupunktur Maike Grell lizensiert nach Welter - Böller
Therapie Isabell Kreutzer – Görsch LMU München
Pferde: Wundversorgung, Gesundheitsvorsorge, Fütterungsberatung
Hunde: Gesundheitsvorsorge, Bewegungstherapie, Fütterungsberatung
Katzenexpertin und Assistentin von TA Martin Grell
Therapie Antje Kreutzer
Pferde: Haltung bei chronischer Bronchitis, Phytotherapie, Solekammer, Dampfkammer mit ätherischen Ölen, Gesundheitsvorsorge, Bewegungstherapie
Pferde Nachversorgung und stationäre Aufnahme.
Hunde: Phytotherapie, Solekammer, Dampfkammer mit ätherischen Ölen, Gesundheitsvorsorge, Bewegungstherapie

Was wünschen Sie sich für Ihre Reitgäste?

Das Gefühl und die Freude, dass das Erlernte und ihr selbstständiges Handeln mit bzw. auf dem Pferd gelingt.

Das Gefühl, das sie selbstständig mit dem Pferd arbeiten und stolz darauf sind, was sie bereits können. Und das Gefühl, wenn sie es zu Hause mit dem eigenen Pferd umsetzen, das es ebenfalls gelingt und somit beide zusammen ihr Vertrauen ausbauen können.

Dieses Gefühl, im Moment alles richtig gemacht zu haben.

Sie unterrichten nach der Art der alten Meister. Sind auch Warmblutpferde für diese „Barocke Reitkunst“ geeignet?

Alle Pferde sind für die Reitkunst geeignet. Natürlich gibt es Pferde, denen fallen manche Lektionen einfacher als anderen, aber geeignet sind erst einmal für mich alle. Ich glaube, das ist auch der Grund, warum ich neben Lusitanos auch Fjordpferde im Stall habe und auch einen Rheinisch Deutschen Kaltblüter hatte.

„Übung macht den Meister“, wie viel Zeit investieren sie für die Ausbildung eines Pferdes?

Gott Zeit! Die meiste Zeit verbringe ich mit der Beobachtung des Pferdes. Daraus ergibt sich dann auch der Name des Pferdes, welchen er bei mir trägt. Und dann ist der Name Programm. Für manche Lektionen ist es vorteilhaft, den genau richtigen Zeitpunkt zu treffen. Andere Arbeitsschritte passen noch nicht in die Zeit und müssen verschoben werden. Aber um die Frage zu beantworten - Jahre. Alles braucht seine Zeit und manchmal bringt die Zeit Dinge von ganz alleine voran.

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einem Pferd?

Dass es sich so zeigt, wie es ist mit viel Selbstbewusstsein. Beides versuche ich durch gezielte Charakterausbildung passend zum Pferd zu unterstützen. Stolz, selbstbewusst und mutig so mag ich meine Pferde. Auch wenn sie dann manchmal in der Arbeit frech werden und ihre Grenzen austesten, aber das ist legitim. So erarbeite ich mir Pferde, die für mich – um mir zu gefallen, selbstständig bei der Arbeit mitdenken. Das finde ich bezaubernd von den Pferden.

Was tun Sie, wenn die Chemie zwischen Ihnen und Ihrem Pferd einmal überhaupt nicht stimmt?

Ganz ehrlich, das habe ich noch nicht gehabt. Ich nehme die Pferde so, wie sie sind, und dann muss ICH rausfinden welche Art der Arbeit und welche Lektionen das Pferd unterstützen, das es die Chance bekommt mir gefallen zu können. Die Pferde kommen ja nicht mit einem Dressurbuch auf die Welt.

Was ist das Schönste am Reiten?

Entspannte, motivierte Pferde, die in Bruchteilen von Sekunden reagieren.

Die Corona-Pandemie hat sicherlich auch für sie eine große Herausforderung bedeutet. Was war das größte Problem?

Das mein Mann während dieser Zeit ins Krankenhaus kam, drei Tage nicht behandelt wurde und dadurch eine fortschreitende Lähmung erfuhr, deren Auswirkungen heute noch spürbar sind. Das er vier Monate in der Reha war und ich ihn nicht besuchen durfte.

Wie haben sie die Zeit in der Pandemie genutzt?

Dadurch das mein Mann nicht da war und immer noch gesundheitlich eingeschränkt ist, hatte/habe ich vornehmlich mit dem Landwirtschaftsbetrieb und der Versorgung der Tiere zu tun. Ich konnte aber auch die Zeit finden, laufende Projekte wie mein Buch „Charakterausbildung für Pferde„ zu Ende zu bringen, neue Internetseiten, zum Beispiel für mein entwickeltes Inhalationsgerät den MultiSolAnimal zu erarbeiten, und ich habe erfolgreich meine Prüfung zur Fleischermeisterin bestanden.

Gibt es Erkenntnisse, was in Zukunft für Ihren Hof besser werden kann?

Wir arbeiten gerade daran, Tierwohl auf Hof Repente noch größerzuschreiben als bisher schon. Während der Pandemie habe ich die Hofmetzgerei vorangetrieben und nun möchten wir unsere landwirtschaftlichen Nutztiere vor Ort auf dem Hof schlachten. Das bedeutet, dass ich für den Hof eine EU Schlachtstätte erhalten möchte. Allerdings machen es einem die EU Richtlinien und der Wille des Landes Brandenburg nicht wirklich leicht mehr Tierwohl im Bezug auf das Schlachten umzusetzen.

Kann man auf Ihrem Hof Urlaub machen?

Für Familienurlaub auf Hof Repente stehen drei moderne Ferienwohnungen zur Verfügung. Inclusive Pool, Saunalandschaft, Fitnessraum und natürlich Bauernhoftiere. Wir bieten unseren Gästen einen Naschgarten und Fleisch und Wurstwaren von unseren Tieren an.

Sind auch Anfänger und Kinder willkommen?

Natürlich sehr gerne.

Auf welche Leistung sind Sie besonders stolz?

Auf eine liebevolle Tochter, auf einen liebevollen Ehemann, auf einen Schwiegersohn, der die Tochter glücklich macht. Auf das wir zusammen Hof Repente weiterführen und zusammen in den Urlaub fahren. Und das aus dem einst nur für die Wochenenden gedachten Hof Repente inzwischen eine große runde Sache geworden ist.

Was würden Sie an der heutigen Reitweise ändern?

Welche Reitweise? Wir im Barocken beziehen uns auf die klassische Reitweise und die FN auch. Es geht, denke ich eher um die Frage, wie wird eine Reitweise ausgeführt. Tja und da geht die Diskussion los. Für mich persönlich ist jede Reitweise in Ordnung, die nicht zulasten des Pferdes geht. Dafür gibt es Richtlinien. Es wäre nur schön, wenn diese mehr beherzigt werden würden und wenn Pferdereiter sich mehr mit der Theorie auseinandersetzten würden. Lassen Sie mich an dieser Stelle meine Lieblingszitate, welche ich auch oft im Unterricht anwende, sagen.

"Die Theorie ist das Wissen, die Praxis das Können. Immer aber soll das Wissen dem Handeln vorangehen“ Alois Podhajsky

„Alles, was ich von meinem Pferd verlange, muss ich selbst tun.“ Antje Kreutzer

Wie sieht der perfekte Tag für Sie aus?

Der perfekte Tag ist mal alles das zu schaffen, was ich schaffen müsste und möchte, aber da mir die Arbeit nicht davon läuft, kann ich ganz entspannt bleiben. Ich bin zufrieden, wenn sich bei der Arbeit keiner verletzt, alle Tiere gesund sind und es keine unvorhergesehenen Zwischenfälle gibt.

 

Wir Danken Antje Kreuzer für das nette Gespräch und wünschen Ihr und Ihren Vierbeinern alles Gute für die Zukunft.

 

 

 

Spende

Hofreitschule News ist ein kostenloses Online-Pferdemagazin. Ihre Spende, die freiwillig ist, unterstützt unsere Redaktion und somit den Fortbestand der Zeitung. Wenn Ihnen die Berichte gefallen, dann würden wir uns sehr freuen, wenn sie unsere Arbeit durch eine Spende honorieren. Schon kleine Beträge helfen uns!

Hat ihnen dieser Bericht gefallen? Dann klicken Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren: