Lusitanohengst Dragao für die Oldenburger Zucht

Barockpferde | 25.02.2018

Dragao das Figueiras ist der erste Lusitano, der für den Oldenburger Pferdezuchtverband im Rahmen eines Zuchtversuches zugelassen wurde. Sein Einsatz ist zur Zeit auf 20 Stuten pro Jahr begrenzt. Interieur, Kraft im Rücken und Versammlungsmöglichkeiten verspricht sich Zuchtleiter Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff hinsichtlich der Zucht von dem Hengst.

Der 10-jährige Dragao wurde in Herdade de Figueiras gezüchtet und war ursprünglich im Besitz von Antonio Simoes. Der Hengst wurde vom spanischen Reiter Jose Antonio Garcia Mena trainiert und bis zur internationalen kleinen Tour geritten. Dragao kehrte Ende September 2015 nach Portugal zurück, nachdem Mena keinen Vertrag erhalten hatte. Nachdem der Hengst kurz von dem Spanier Severo Jury Lopez geritten wurde, wurde das Grand-Prix-Pferd an die WHO Luxemburg Dressur verkauft wo Sascha Schulz den Schimmel unter den Sattel bekam und trainierte. Zwischen Mai und Dezember 2017 traten Schulz und Dragao bei den CDI in Mannheim, Achleiten, Pompadour, Cappeln, Le Mans, München, Madrid und Genf an, wo sie Top-Platzierungen erreichten.

Bislang hat Dragao nur einen sehr begrenzten Zuchtwert von 26 in Portugal registrierten Nachkommen. Sein ältester Nachwuchs ist jetzt 3 Jahre alt.

Hat ihnen dieser Bericht gefallen?

Konnten sie daraus neue Einsichten gewinnen? Wenn ja, dann würden wir uns freuen, wenn sie den Fortbestand unseres Magazins durch eine Spende sichern.


Spenden Sie uns eine Tasse Kaffee!