Stall und Weide

Pferde gehören (fast immer) auf die Weide

Stall und Weide | Rebecca | 13.04.2018

Der Organismus des Pferdes ist auf bis zu 16 Stunden langsam grasende Fortbewegung und Futteraufnahme angelegt. Somit ist die Weidehaltung mit Unterstand bei entsprechendem Management eindeutig die tiergerechteste Haltungsform für Pferde, gefolgt vom Bewegungsstall und der Unterbringung im Offenstall.

Das domestizierte Pferd - Haltungsformen

Stall und Weide | Rebecca | 10.04.2018

In Paragraf zwei Tierschutzgesetz (TierSchG) ist festgelegt: „Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen, darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden, muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen."

Ein giftiges Kraut auf unseren Weiden

Stall und Weide | CB | 03.05.2017

Jetzt im Frühling, bevor die Pferde auf die Weide kommen, sollte jeder Pferdebesitzer die Weiden abgehen, denn das Jakobskreuzkraut hat sich in den vergangenen Jahren sehr vermehrt. Dunkelgrün hebt es sich gut sichtbar vom Weidegras ab. Insbesondere für Kühe und Pferde ist die Pflanze sehr gefährlich: Die Giftstoffe lagern sich im Körper an und zersetzen allmählich die Leber. Diese Vergiftung kann bislang nicht behandelt werden.

Der Weidezaun-Check

Pferdeweide, Zaun, Isolatorn

Stall und Weide | SK | 11.04.2017

 

Die Weidesaison steht vor der Tür und die Pferde scharren schon mit den Hufen, um endlich die ersten Grashalme zwischen die Zähne zu bekommen. Doch bevor die Vierbeiner genüsslich das Grün verspeisen können, wartet auf die Zweibeiner ein Haufen Arbeit: Das Einzäunen der Wiesen. Ob Selbstversorger oder Einsteller, jeder Reiter möchte seine Lieblinge sicher wissen. Was dabei zu beachten ist, erklärt unser Weidezaun-Check.

Der Stallbetreiber

Pferdestall

News | Andrea Lipp | 06.01.2017

Was hat der Stallbetreiber mit klassischer Reitkunst zu tun und wie betrifft das Sie und Ihr Pferd?

Sollten Sie ausschließlich in einen Stall gehen, wo nur nach den Prinzipien der klassischen Dressur gearbeitet wird und womöglich bestimmte Ausrüstungsgegenstände strikt verboten sind? Eine strikte Lagerbildung entlang eines wie auch immer gearteten Wertekontextes ist in keiner Lebenssituation gut. Das heißt als Rückschluss, Sie können auch beruhigt in einen schönen Stall gehen, wo alle Reitstile vertreten sind. Achten Sie bei der Auswahl des Zuhauses für Ihr Pferd allerdings darauf, dass ein respektvoller Umfang der Menschen untereinander und eine absolut freundliche Haltung gegenüber den Pferden besteht.