Wissenswertes

Reiten im Damensattel: Tradition, Romantik und sportliche Herausforderung

Reiten im Damensattel

Wissenswertes | Rebecca | 04.05.2018

Das seitliche Sitzen auf dem Pferd, Esel oder Maultier war in der Vergangenheit ähnlich gängig wie der "Spreizsitz". Im Mittelalter galt seitliches Reiten als Zeichen für Anstand Macht und Würde, zu Kriegszeiten sogar als Zeichen für friedliche Gesinnung.

Bis heute kann man z.B. in Griechenland die Bauern seitlich auf ihren Eseln reiten sehen.

Erste Aufzeichnungen zur Damensattelreiterei führen in das 12. Jahrhundert. Zu diesem Zeitpunkt konnte allerdings schwer von einem Sattel die Rede sein, handelte es sich doch um ein Kissen mit einem Brettchen auf einer Seite des Pferdes, welches mit Seilen fixiert wurde, damit die Dame ihr Beine darauf abstützen und sich von ihrem Kavalier im Schritt führen lassen konnte. In dieser Epoche galt das Reiten mit gespreizten Beinen für Damen als unschicklich.

Deutsche Pferdezucht nimmt wieder Fahrt auf

Zucht | FN-Press | 24.04.2018

In der deutschen Pferdezucht geht es nach Jahren des Rückgangs wieder aufwärts. Nach dem absoluten Tiefstand 2013 hat nicht nur die Zahl der Bedeckungen und damit auch der Fohlen rasseübergreifend wieder zugenommen, speziell bei den Warmblütern waren erstmals auch wieder mehr Zuchtstuten registriert. „Im vergangenen Jahr zögerten wir noch etwas davor, von einem Ende der Talsohle in der Pferdezucht zu sprechen. Doch der Eindruck verfestigt sich, dass wir es tatsächlich mit einer Trendwende zu tun haben“, sagt Theodor Leuchten, Vorsitzender des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Historische Reitkostüme

Historische Reitkostüme

Wissenwertes | SM | 03.03.2018

Jede Reitweise hat nicht nur ihren ureigenen Stil, sondern auch ihre eigene Mode. Und dabei kann vor allem die barocke Reitweise glänzen. Schließlich besitzt kaum eine andere Form der Reiterei so prächtige Outfits, dass sie so manchem Betrachter die Sprache verschlagen.

Die Anhänger der klassisch-barocken Reitweise finden heute ein breites Repertoire für ihren ganz besonderen Kleiderschrank: Barockkleider zum Dahinschmelzen, bestickte Westen, auf Figur geschneiderte Damensattelkleider und Reitröcke mit Schärpen. Natürlich gibt es auch historische Reituniformen und iberische Reitbekleidung für den stilechten Auftritt mit dem Andalusier.

Wer sich der Reiterei als Kunst, also um seiner selbst Willen und zum Wohle des Pferdes verschrieben hat, trifft früher oder später auf den Namen „Wilsmann Design“ in Hövelhof.

Reithalfter

Wissenswertes | Hofsattlerei Cosack | 21.11.2017

Der Trensen- oder Kandarenzaum wird in der klassischen Reitweise grundsätzlich mit einem Reithalfter verwendet. Dieses besteht aus einem Nasenriemen, der um den Nasenrücken und den Unterkiefer verläuft, und dem Genickstück, mit dem das Reithalfter in der gewünschten Höhe fixiert wird. Der Nasenriemen verläuft unter den Backenstücken der Zäumung damit die Backenstücke und damit die Trensenringe frei beweglich bleiben.

Warum schwitzen Pferde?

Wissenswertes | Hoffsattlerei Cosack | 22.08.2017

Bei erhöhter Körpertemperatur durch körperliche Anstrengung oder Erhitzung von Außen wünscht man sich Abkühlung. Um diese zu bekommen produziert der Körper Schweiß. Die Haut umschließt den Körper des Pferdes wie ein schützender Mantel und erfüllt, als größtes Organ, viele wichtige Aufgaben. Dazu gehört unter Anderem die Regulation des Wärmehaushalts.
Damit ein 500 Kilo schweres Pferd mit 5 Quadratmetern Körperoberfläche erfrischt wird, erfordert es zahlreiche Schweißdrüsen in der Haut zur Schweißproduktion. Auf einem Quadratzentimeter Haut findet man daher bei einem Pferd 400 bis 500 Schweißdrüsen, die dafür sorgen, dass das Pferd nicht überhitzt.

Top 5 der beliebtesten Pferdefrisuren

Top 5 der beliebtesten Pferdefrisuren

Rebecca | 16.08.2017

Pferde belegen weltweit bei der Wahl zum Lieblingstier des Menschen einen der vorderen Plätze. Diesen Stellenwert erlangen sie nicht nur durch ihre Rolle als Reittier und Sportpartner. Pferde bestechen auch durch ihre Schönheit, ihren Stolz und Anmut. Viele haben besondere Fellfarben, einen ganz eigenen Glanz und herrliches Langhaar.

Ob als Statussymbol, aus Besitzerstolz oder einer langen Tradition folgend, weltweit werden Pferde auf viele verschiedene Arten präsentiert und herausgeputzt. Am beliebtesten sind hierbei zweifelsohne filigrane Flechtfrisuren an Mähne, Schopf und Schweif. Und es sind nicht nur die Frauen, die sich im Styling ihrer Schützlinge mit immer neuen Kreationen selbst übertreffen. Auch in der männlichen Reiterwelt werden unsere verehrten Vierbeiner vielerorts kunstvoll zur Schau gestellt.

Women only! - Der Frauensattel

Wissenwertes | SK | 21.06.2017

„Hauptsache der Sattel passt dem Pferd – ich gewöhn mich schon dran!“ Auf der Suche nach einem passenden Sattel macht manch ein Reiter Abstriche. Dabei lohnt es sich einen genauen Blick auf das Bindeglied zwischen Reiter und Pferd zu werfen – denn auch beim Reiter gilt es die Anatomie zu beachten. Historisch bedingt sind die meisten Sättel auf die Statur des Mannes angepasst. Dabei überwiegt mittlerweile der Anteil der Frauen im Reitsport. Was liegt da näher als ein Sattel speziell für Frauen?

Doma de Campo – Kultur und Tradition

Doma de Campo

Wissenswertes | Graf | 26.05.2017

Hinter den traditionellen Arbeitsweisen der iberischen Halbinsel verbirg sich ein äußerst fundiertes Wissen, verbunden mit einem natürlichen Gespür, die Bedürfnisse des Pferdes wahrzunehmen und dieses als Partner langjährig gesund zu erhalten.

Im Spanischen wird immer wieder von der rudimentären ‚Doma de Campo‘ gesprochen, die früher nur wenig von einer Technik der Hilfengebung kannte. Hirtenreiter konnten meist nicht wirklich erklären, wie sie es schafften, dass die gemeinsame Arbeit mit ihren Pferden zu einem faszinierenden Tanz werden konnte. Solch unglaubliches Können entwächst viel mehr einem sensiblen Umgang mit dem eigenen Gefühl und einem Hören auf die Intuition, unsere innere Stimme. Gesund kombiniert schenkt beides Spontaneität und Genialität. Und genau das verlangt auch heute noch ein Arbeiten mit Tieren. Bekommt man die seltene Chance, Könner ihrer Zunft, am Besten unbemerkt bei ihrer Arbeit zu beobachten, so darf man Zeuge werden von einem atemberaubenden Wirken im Einklang. Der Partner ‚Pferd‘ kennt seinen Job und gibt sein Bestes, ihn zu erfüllen.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt im Herzen

HeartMath

Wissen | CB | 07.03.2017

Wer kennt das nicht?  - Man ist schlecht gelaunt und dann klappt nichts mehr beim Reiten. Pferde sind sehr feinfühlig und sensibel und können schon kleinste negative Gefühle des Reiters merken. Es ist immer besser, sich positiv auf ein Pferd einzulassen.

Das Institute of HeartMath® hat eine Methode entwickelt, mit der wir unser emotionales Gleichgewicht wieder ins Lot bringen können.

 

Sicherungsseil bei Anhängern

Sicherungsseil als Schlaufe über den Kugelhals der Anhängerkupplung

Wissenswertes | ADAC | 26.04.2017

Was Pferdebesitzer wissen sollten: Anders als in Deutschland, gelten in den Niederlanden, in der Schweiz und in Österreich besondere Vorschriften, einen Anhänger zu sichern. An diese Vorgaben müssen sich auch deutsche Pferdeanhängerfahrer halten, wenn sie im Ausland unterwegs sind. Zuwiderhandlungen können hohe Geldbußen zur Folge haben. Die Vorschriften im Detail:

Brut- und Setzzeit der Wildtiere

Brut- und Setzzeit der Wildtiere, Rehkitz

Wissenswertes | CB | 12.04.2017

Im Frühjahr erwacht die Natur zum neuen Leben. Jetzt beginnt die Brutzeit und Setzzeit für viele Waldtiere.

Rehkitze, Junghasen oder Fasanenküken sind durch freilaufende, herum stöbernde Hunde gefährdet. Die kleinen Rehkitze sind in den ersten Wochen fast geruchlos und werden von den Müttern häufig alleine gelassen. Sparziergänger sollten sie auf gar keinen Fall anfassen, denn das Kitz nimmt sofort den Geruch des Menschen an und wird dann von der Mutter nicht mehr angenommen.

Sparziergänger und Reiter sollten auf den Wegen bleiben und die Hunde an die Leine nehmen.

Foto:

Mit der angeborenen „ducken-und -tarnen-Strategie“ sind Rehkitze für natürliche Fressfeinde fast unauffindbar.

Zweifelhafter Handel mit Schlachtpferden

Handel mit Schlachtpferden

News | Rebecca | 27.02.2017

Der Konsum von Pferdefleisch ist schon lange kein Tabuthema mehr. Im Gegenteil, da das Fleisch als besonders mager und bekömmlich gilt, gewinnt es zunehmend an Beliebtheit.

Bei einer jährlichen Tötungsrate von rund 214.000 Pferden in Europa kommt hiervon schon alleine die Hälfte zur Schlachtung (statistisches Amt der Europäischen Union Eurostat). Spitzenreiter sind die Länder Polen und Rumänien. Dort werden jährlich um die 20.000 Tiere zu Ernährungszwecken getötet und rund 10.000 zur Schlachtung ins Ausland verbracht.

Top 5 der beliebtesten Pferdefrisuren - Französischer Zopf für den Schweif

Französischer Zopf für den Schweif

Gerade Barockpferde haben in der Regel nicht nur Wallemähnen, sondern auch dichte, lange Schweife. Da bietet es sich geradezu an, diese auch etwas in Szene zu setzen. Die schönste und beliebteste Variante ist auch hier der französische Zopf:

Top 5 der beliebtesten Pferdefrisuren - Turnierzöpfe

Turnierzöpfchen-Mähne einflechten

Der Klassiker unter den Flechtwerken. Viele Barockpferde, die an Turnieren teilnehmen, haben mittlerweile gestutzte Mähnen. Und es gibt natürlich auch solche, die nicht mit allzu üppigem Langhaar gesegnet sind. Dann sind Turnierzöpfchen die ideale Lösung:

Top 5 der beliebtesten Pferdefrisuren - Seitliche Hängezöpfe

Wickelzöpfe-Pferdemähne einflechten

Diese Flechtart an der Mähne wird vor allem dazu verwendet, das lange Haar vor dem verheddern und vor Schmutz und Abreibung zu schützen. Es sieht ordentlich aus, ist praktisch für die tägliche Arbeit unter dem Sattel und man kann es vielfältig variieren.

Kleiner Tipp: wenn man die Mähne vor dem flechten mit etwas Babyöl einreibt, bildet sich ein Schutzfilm, die Spitzen bleiben geschmeidig und das Wachstum wird angeregt.

Top 5 der beliebtesten Pferdefrisuren - Spanischer Zopf

Spanischer Zopf, Barockzopf, Barockpferde

Was könnte die wunderschön geschwungenen Hälse der iberischen Pferde schöner zur Geltung bringen, als eine kunstvoll eingeflochtene Mähne? Dabei bedienen sich die Spanier der so genannten französichen Flechtweise. Es gibt verschiedene Positionierungen: auf dem Mähnenkamm, einzeln oder sogar doppelt (bei dickem Haar) am Mähnenkamm entlang laufend und an der Halslinie bis zum Widerrist (man spricht hier auch vom Barockzopf).

Top 5 der beliebtesten Pferdefrisuren - Mähnennetz

Mähne einflechten - Mähnennetz

Das Mähnennetz ist eine schöne und originelle Variante für alle die, die nicht gerne flechten oder einmal etwas Anderes ausprobieren möchten: