Deutschen Meisterschaften Working Equitation

Termine | CB | 08.02.2018

Die Deutschen Meisterschaften Working Equitation findet in diesem Jahr vom 14.-16. September 2018 in Thierhaupten/Ötz statt. Drei Tage lang werden Reiter um den Meisterschaftstitel der Working Equitation in der Einzel- und Mannschaftswertung antreten. Die Working Equitation bietet Sport auf höchstem Niveau und begeistert das Publikum mit Präzision, Teamwork, Spannung und vor allem Freude am und mit dem Partner Pferd.

Das engagierte Team der Reitanlage Thierhaupten e.V. hat langjährige Erfahrungen von Veranstaltungen großer Turniere und ist bestens gerüstet für die Deutschen Meisterschaften Working Equitation. Die Anlage hat zwei Außenplätze und drei Reithallen, davon eine Reithalle mit hoher Bande und Zuschauertribüne an der langen Seite, welche ideal für die Rinderarbeit ist. Für das leibliche Wohl sorgt eine Gastronomie mit Bar. Außerdem gibt es genug Platz für LKWs und Wohnwagen.

 

Die Disziplinen

Die Working Equitation als Vielseitigkeitssport umfasst insgesamt vier Teilbereiche die unterschiedliche Fähigkeiten von Pferd und Reiter prüfen. Diese sind im Einzelnen die Dressur, der Stiltrail, der Speedtrail und die Rinderarbeit.

Die Anforderungen beginnen in entsprechenden Einsteigerklassen und erhöhen sich dann bis hin zur Masterclass, dem Anforderungsprofil das auf Championaten wie der Europameisterschaft verlangt wird. Wird bei den Einsteigerklassen noch beidhändig geritten ist die einhändige Zügelführung in der Masterclass vorgeschrieben.

1.Teilprüfung Dressur

In der Dressur steht die Rittigkeit des Pferdes als Grundlage zur erfolgreichen Erfüllung aller Folgeprüfungen auf dem Prüfstein. Hier wird die Durchlässigkeit des Pferdes auf die Reiterhilfen gefordert und dabei das gehorsame und gelassene Erfüllen der gestellten Aufgaben. In den Anforderungen finden sich je nach Klasse Aufgaben wie das Rückwärtsrichten oder fliegende Wechsel.

2.Teilprüfung Stiltrail

Die Stiltrailprüfung stellt Pferd und Reiter in Hinblick auf den Umgang mit Gebrauchshindernissen, wie Sie bei der Arbeit mit Weidetieren vorkommen können, auf die Probe. Die Art und Weise wie die Hindernisse bewältigt werden – insbesondere Vertrauen und Durchlässigkeit werden bewertet. Ein klassisches Prüfungselement ist die Brücke oder auch das Öffnen und Schließen eines Gatters.

3. Teilprüfung Speedtrail

Der Speedtrail stellt identische Aufgaben wie die Trailprüfung, allerdings müssen die Hindernisse hierbei nach Fehlerpunkten und Zeit absolviert werden. Besondere Geschicklichkeit, Wendigkeit, Rasanz und Präzision sind von Reiter und Pferd gefordert.

4. Teilprüfung Rinderarbeit

Die Rinderarbeit im Rahmen der Working Equitation zeigt unmittelbar die Grundlagen der Arbeitsreiterei. Hier muss ein einzelnes Rind von der Herde separiert und in einen Coral getrieben werden. Insgesamt vier Reiter nehmen als Team teil, allerdings trennt zunächst nur ein Reiter das Rind von der Herde. Ist dieses über eine entsprechend gekennzeichnete Linie getrieben darf er von den drei Teamkollegen unterstützt werden.

 

Die Wertung erfolgt nach Zeit und Fehlerpunkten, wobei insbesondere auf das harmonische Reiten und die gehorsame Vorstellung Wert gelegt werden. Der Tierschutzaspekt steht dabei wie immer im Vordergrund.

https://www.working-equitation-deutschlandev.de/aktuelles/presse-aktuelles/vii-deutsche-meisterschaft-2018/

Hat ihnen dieser Bericht gefallen?

Konnten sie daraus neue Einsichten gewinnen? Wenn ja, dann würden wir uns freuen, wenn sie den Fortbestand unseres Magazins durch eine Spende sichern.


Spenden Sie uns eine Tasse Kaffee!