Popo in Rosa

pferdezeitung, pferdeprobleme, pferdemagazin, reiter und pferd, pferdeverhalten, pferdegefluster

Wenn ich im Stall zum Füttern bin, die Weiden abmiste oder den Offenstall, dann fallen mir immer die besten Dinge ein, aber ich habe nichts dabei, worauf ich das sprechen oder notieren könnte. Also greife ich nach rosa Kreide und kritzele das, was mir durch den Kopf geht, auf die hässliche, weil in Bauerngrün gestrichene Tür, die leider nicht mehr im Haus verbaut ist, sondern nutzlos im Futterstall auf eine neue Bestimmung wartet. Die hat sie jetzt! Von nun an ist das meine Gedächtnisstütze.

Am nächsten Morgen komme ich zu Pepper, die zu ihrer eigenen Sicherheit immer noch in der „Seniorensuite“ schläft, damals für Pferdeopa Grizou einst als Nachtlager und für eine Extraportion Futter ohne diebische Zwerge in Form Linus und Lucie eingerichtet. Hier schlafen Neuankömmlinge, separiert von der Gruppe bis Ende der Quarantäne. Sie sehen die anderen Pferde, haben aber Ruhe. Pepper hat heute einen rosa Popo? Ich muss schon immer lachen, weil unser neuer Hofclown nach wie vor morgens den Stall umgeräumt hat, aber rosa auf der Kruppe und auf dem Schinken? Da fällt mein Blick auf das unangenehm grün angestrichene Tor und auf die verwischte Kreide! Pepper? Du bist noch viel zu jung, um mit dem Hintern ans Tor angelehnt zu schlafen!
Auf der Suche nach Auslösern für Peppers manchmal rabiates Wesen teste ich weiter, was sie stört. Im Wesen eigentlich das ruhige Kaltblut, kann Pepper auch anders, da kommt der Quarter durch, nun sogar auf der kleinen Reihe im so genannten Obsthof hinter der Scheune. Ursprünglich wollte ich dort lediglich ausprobieren, wie Pepper inzwischen auf den kleinen, roten Ball reagiert, der sie anfangs noch massiv erschreckt und zur Flucht animiert hatte. Inzwischen schwebt Pepper mit schön geraspelten und sauber ausgeschnittenen Hufen über das Areal. Der kleine Ball rollt in ihre Richtung? Schweif hoch, vorne prusten, und dann ab über die kleine Reihe aus Stangen und Cavaletti, dass mir das Herz aufgeht! Pepper ist einfach der Hit, sie zeigt mir immer wieder neue Talente.
Pepper soll mit Pony Linus zusammen gebracht werden, da die Stuten heute endlich auf Sommerweide gehen. Da macht der Hofbesitzer doch hinter Linus das Tor zu und Pepper stürmt vom Obsthof in den engen „Flur“ am Hollunderbusch! Hallo, kennt jemand den Song Roller Coaster? Beide prügeln aufeinander ein. Der Mann am Durchlass erstarrt total, hilflos, steht regungslos nur daneben. Ich also dazwischen, Tor auf, Linus raus, Pepper in den Obsthof zurück „gewedelt“ mit dem Strick. Pepper sagt sofort deutlich an, sie hat früher schon ordentlich Prügel kassiert (ich habe sie nicht mal getroffen!), also verpasst sie mir einen Haken auf die Leber und bringt mich zu Fall. Danke, Vox Pferdeprofi! Hast Du beim Casting auch einen Tritt von ihr gehabt?
Auf ein Wort
„Red Hot Chilli“ Pepper konnte nicht wirklich etwas dafür, sie spricht nur über ihr Leben mit mir, wenn sie so etwas macht. Berufsrisiko. Schütze ich meine Füße, erwischt es die ganze Frau. Ich bin zu Boden gegangen und kann nicht sagen, ob das ein Tritt war, nur ein Schubser
oder ob ich auf einen Ast gefallen bin. Vermutlich eher der Ast, der blaue Fleck ist länglich und Du kannst fast die Äste sehen, die noch rechts und links abgehen, in dunkelblau!
Leberhaken von Pepper
Pepper hat sich danach sofort "entschuldigt", wirklich eine ganz liebe Stute, "eigentlich". Bei entsprechend richtiger Bedienung. Ich bin in der Findungsphase und schaue, was ursächlich die Knackpunkte sind. Nehme ich ein Stöckchen in die Hand, genügt das schon und sie ist quasi wie auf Zehenspitzen. Vermutlich hat sie schon vorher einiges an Prügel einstecken müssen? Das ist gar nicht nötig, sie bestraft sich selbst, wenn ich sie ignoriere, dann kommt sie schnell an und läuft mir nach, bis ich wieder streichle und lobe. Ganz ohne Join up oder Follow up. Immer besser als direktes Strafen, aber das scheinen ihre VorbesitzerInnen nicht zu wissen. Der Verdacht auf Kaltblutrennen erhärtet sich, wenn Pepper durchstartet.
Die Heilpraktikerin, die mich nach meinem Sturz mit Globuli versorgt, kann sehen, dass es kein Huf war, der mich getroffen hatte. Freispruch für Pepper. Deutlich sind Zweig und die Äste zu erkennen, der blaue Fleck rechts über die Rippen verteilt ist zu länglich für einen Huf wie diesen. Also hat mich Pepper umgeschubst und ich bin auf einem Stock gelandet.
Auf ein Wort
Pferde schlagen nur selten gezielt so, dass sie einen an empfindlichen Stellen treffen. Gut zu sehen damals in Namibia und Andalusien in wilden Herden: Ziel ist nicht, den anderen final zu treffen. Ziel ist das Erhalten der Art. Wenn wir Menschen komische Reflexe haben und mit einer anderen Körperhaltung sprechen, ist das doch unser Pech und nicht Peppers Schuld!
Ja, kann passieren. Der Hengst aus Hessen hatte mich 2014 unter dem Schleppdach schon erwischt, als ich ihm während seiner Haferration einen Quarderballen vor die Nase schubsen wollte. Da fühlte er sich bedroht, dachte, er muss seinen Topf verteidigen. Ich flog wie ein Käfer und landete auf dem Rücken, einige Meter weit. Der Nachbar hatte es in Slow Motion gesehen? Schilderte es und lachte, weil ich aufgestanden und mit einem Stöckchen hinter dem schwarzen Teufel her war, nur so als Drohung. Echt, ich habe jetzt seit 50 Jahren Pferde (angefangen mit Ponystute und Fohlen bei Fuß) und wirklich schlimm hat es mich noch nie erwischt. Danke, danke, danke, Pferde sind total sozial, finde ich, und selten „Schuld“.
Pepper war besorgt nach meinem Sturz, kam sofort, sah nach mir, stubste mich an, ein Kuss mit den Lippen. Eine Art Entschuldigung? Ob sie wohl schon Mama war? Sie ist im Wesen so freundlich, sozial, verspielt. Katja kommt zu Besuch und ist entsprechend begeistert, nicht nur von der Farbe, sondern davon, wie lieb Pepper ist. Ok, heute Nacht hat sie den Zaun im Obsthof wieder gekillt, ich war froh, dass ich die Zwerge unten in ihrem Areal gelassen hatte. Heute ist die Weide geteilt, Pepper auf die eine Seite, Linus und Lucie auf die andere. Wenn Linus zu Pepper will, geht er da durch, aber das ist dann "sein Bier", er findet in der Not immer wieder zurück und kommt garantiert nie unter die Räder!

Spende

Hofreitschule News ist ein kostenloses Online-Pferdemagazin. Ihre Spende, die freiwillig ist, unterstützt unsere Redaktion und somit den Fortbestand der Zeitung. Wenn Ihnen die Berichte gefallen, dann würden wir uns sehr freuen, wenn sie unsere Arbeit durch eine Spende honorieren. Schon kleine Beträge helfen uns!

Hat ihnen dieser Bericht gefallen? Dann klicken Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren: