FEIRA 2019 – ein Fest zum Wohle der Pferde – in den Oliveira Stables in Waal

Das war nicht nur eine kleine, feine Pferdemesse, sondern darüber hinaus ein imposantes Fest zum Wohle der Pferde. Rund 2300 Zuschauerinnen und Zuschauer aus mindestens fünf Nationen verfolgten gespannt von der Tribüne aus die Vermittlung der Reitkunst von Manuel Jorge de Oliveira und seinem 30-köpfigen Team Oliveira Stables und die engagierten, teils sehr beeindruckenden Vorführungen der 60 Reiterinnen und Reiter.

Tägliche Highlights
Jeder der sechs Tage, beginnend mit einer Schrittrunde, angeführt von Manuel Jorge de Oliveira auf seinem  Lusitanohengst Zefiro, war gespickt mit unterschiedlichen Höhepunkten: Good Boy, Sohn des berühmten Goldfever,  der bereits als schlachtreif diagnostiziert worden war, zeigt nach anderthalb Jahren „Krankengymnastik“ bei Manuel  Jorge de Oliveira erste Piaffe- und Passagetritte. Beim Square of Oliveira präsentieren die Reiter die Lektionen der   Hohen Schule auf 12,5 mal 12,5 Metern, um die Wendigkeit des Pferdes auf engstem Raum zu demonstrieren. Die  Gewinnerinnen sind punktgleich Valetta Marx mit PRE Hengst Fargo und Anna Fiedler mit Trakehner Nabucco. Siegerinnen im Pas de deux, dem Wettbewerb um den Harmoniepreis, der mit 1000 Euro dotiert ist, gewinnen Petra  Römer und Hannah Benz. Beim The Three Hearts Process, der auf der ältesten Arbeit mit dem Pferd basiert, werden  Figuren aus dem Stierkampf vorgeführt. Tierärztin Dr. Birgit Schock hält einen Vortrag mit Demonstration am Pferd zur  Biomechanik „Sinn und Unsinn des Vorwärts-Abwärts“, unterstützt von Physiotherapeutin und Osteopathin Stephanie Wiener, Ausbilder und Historiker Richard Vizethum und dem Schweizer Ausbilder Geri Brun.


Auf dem Außenplatz kann täglich die Trainingsarbeit im „old californian style“ von Ernst Peter Frey, Schüler von Jean Claude Dysli, mit seinen beiden Hengsten Sugarman und Sky beobachtet werden, mündend in einen Gastauftritt am Samstag.


Das etwas andere Dressurturnier
Beim Dressurturnier starteten wieder Reiter und Pferde in drei Klassen, vom Pferd am Anfang seiner Ausbildung, über das fortgeschrittene Stadium bis zur Hohen Schule. Publikumsliebling war die Schweizerin Deborah Nonnis mit ihrem Percheron Black, der trotz seines starken Körperbaus und Gewichts beinahe lautlos durch die Halle zu schweben schien. Das Besondere an dem Oliveira-Dressurturnier ist, außer, dass Pferde aller Rassen und unterschiedlichsten Alters am Start sind, dass nicht nur Manuel Jorge de Oliveira wertet, sondern auch eine von ihm zu Beginn des Turniers sensibilisierte Publikums-Jury. Dadurch wurden zweimal zwei zur Tagessiegerin ausgerufen: Sarah Hagg mit dem deutschen Reitpony Paul und Juliane Elle mit PRE-Wallach Licenciado in der ersten Kategorie, Nadja Krumbiegel mit Lusitano H-urtigao in der Kategorie Fortgeschrittene, Marion Geiger mit dem Westfalen Flash of Hope sowie Danielle Oswald mit PRE-Wallach Jabali in der Hohen Schule.


Zu Ende der Feira am Sonntagnachmittag entschied dann das Publikum über den Allround Champion 2019, den ein einjähriges Stipendium der Oliveira Stables erwartet. Stürmischen Jubel erhielten die 15- jährige Sarah Hagg mit Paul und die Berliner Ausbilderin Nadja Krumbiegel mit H-urtigao. Zur großen Freude aller vergab daraufhin Oliveira Stables-Inhaberin Isabella Sonntag, wie bereits 2017, ein Doppelstipendium.


Alles hat einmal ein Ende – aber die Jubiläums-Feira 2020 ist bereits in der Planung


Die atemberaubende Darbietung „Der Schüler folgt dem Meister“ zum Abschluss der Feira 2019 sorgte ein letztes Mal für Gänsehaut beim Publikum: Christina Wunderlich, Tierärztin und Juniorchefin der Oliveira Stables auf Lusitanohengst Zingaro und Bereiter Carlos Conceição auf Lusitanowallach Bacano folgen spontan den schneidigen Wendungen und Figuren von Manuel Jorge de Oliveira auf Zefiro und demonstrierten damit anschaulich, was es bedeutet, in vollendeter Harmonie und Balance eins mit seinem Pferd zu sein. Zum Abschied: Standing Ovations des hingerissenen Publikums nach diesen lehrreichen, inspirierenden Tagen mit vielen Emotionen – und der ein oder andere wird noch lange die beeindruckenden Bilder vor Augen haben.


Vorstellung Rehazentrum VERTIKAL
Für alle Interessierten stellte Isabella Sonntag im Anschluss kurz das Projekt Rehazentrum VERTIKAL vor. In Planung ist ein Zentrum für bewegungsgestörte und „aussortierte“ Pferde, z. B. mit Diagnose Ataxie, die durch konsequente Gymnastizierung, Mobilisierung und Ausbildung von Manuel Jorge de Oliveira, seinem Team und dem Oliveira Netzwerk unter tierärztlicher Beobachtung wieder ins stolze Pferdeleben zurückgeholt werden. Als Beispiel stellte Sonntag den neunjährigen Trakehner Trajan vor, der als unreitbar galt und nun nach vier Wochen Training in den Oliveira Stables gute Fortschritte in der Beweglichkeit zeigt und wieder erste Schritte unter dem Reiter wagt.
Isabella Sonntag resümiert „Der Kraftakt, in wenigen Jahren ein Pferde-Ausbildungszentrum auf die Beine zu stellen, das konsequent den klaren, wahren Weg der Pferdeausbildung geht und sich überdeutlich vom Mainstream abhebt, ist gelungen. Das habe ich bei dieser Feira deutlich gespürt und darüber bin ich sehr glücklich.“
 

Das war die Feira 2019 – ein volles Programm, bei dem in den Pausen genügend Zeit blieb, sich an den Catering-Ständen zu versorgen und die anspruchsvollen Auslagen an den Ständen zu begutachten und das ein oder andere zu erwerben. Mit dabei:
Pferdebuchdiscount, St-eb Satteldecken, Lookri.de Reithosen, Gewandmeisterei, Reitmanufaktur, Michaela Simon Sattelservice, Belani Lodenhorseware, RS-Schabracken, Reiten & Leder, 4 Hooves, WOW Saddles, Kork & More, G. Russo – Leder-Chaps, Somax-Utilities , Jagdreiterei-Mode Axthelm und Bilder von Monika Bartsch, Böckmann und Texas Trading.


Termin vormerken:
Die Jubiläums-Feira zum fünfjährigen Bestehen der Oliveira Stables findet 2020 vom 30. Juni bis 5. Juli statt.

Hat ihnen dieser Bericht gefallen?

Hofreitschule News ist ein kostenloses Online-Pferdemagazin. Ihre Spende, die freiwillig ist, unterstützt unsere Redaktion und somit den Fortbestand der Zeitung. Wenn Ihnen die Berichte gefallen, dann würden wir uns sehr freuen, wenn sie unsere Arbeit durch eine Spende honorieren. Schon kleine Beträge helfen uns!

Spenden Sie uns eine Tasse Kaffee!